Nationaler Zukunftstag – Ein Tag für die Zukunft!

Wenn die vier jungen Leute am Morgen um 8 Uhr noch etwas schüchtern und doch gespannt den Tag erwarten, so wechselte sich die Haltung schon sehr rasch hin zu Faszination und Staunen.

NationalerZukunftstag4

Nach der Zugfahrt von Winterthur zum Flughafen und dem gemeinsamen z’Nüni mit der Sigren- Crew vor Ort ging es auf den Rundgang durch das neue Quartier am Flughafen. THE CIRCLE. Für einmal nicht auf den öffentlichen Wegen und Zugängen, sondern untendurch – durch Lüftungszentralen und Medienkanäle, vorbei an Heizverteilern, verschiedenste Anlagen und erlebbare Elektrotechnik, Hydraulik, Installationen und Mess-Steuer und Regelungstechnik in Aktion. So richtig beeindruckend wurde es, als sich durch die Bedienung am Leitsystem per PC die Anlage vor den Augen steuern liessen. Das Interesse bei den Kids und ihre Wissbegierde war nun vollends geweckt. Gerne lieferten wir auf die guten Fragen die Antworten und Facts zum ganzen Bau, wobei wir auch die eigene Freude und Stolz an der Arbeit der letzten Jahre hier vor Ort nichtverbergen konnte. Ich denke unsere Begeisterung an der Technik, unserer Arbeit und dem offensichtlichen grossartigen Resultatdurften die beiden Mädchen und die zwei Jungs mit zurück ins Büro Winterthur und auch später mit nach Hause nehmen, wie uns Elternzurückgemeldet haben.

NationalerZukunftstag5

Am gemeinsamen Mittagstisch im Sigren Pausenraum wurde nochmals rege ausgetauscht und die Eindrücke des Vormittags aufgerollt. Der Morgennebel hatte sich mittlerweile auch verzogen und so konnte man auch noch den tollen Ausblick über Winterthur aus dem 13.Stock des Roten Turms auf sich wirken lassen.

NationalerZukunftstag6

Gestärkt und erholt ging es zum Nachmittagsprogrammüber, wo zuerst mal handwerkliches Geschick gefragt wurde, zusammen mit analytischen Aspekten – vor jedem Teilnehmer lag das Material und die Anleitung für eine Solarlampe. «Wie gehe ich am besten vor?», «wie organisiere ich mich?» - wonach dann an den entsprechenden Arbeitsstationen gebohrt, gelötet, geklebt und gestaltet werden konnte. Noch vor der zVieripause konnte dann jedes der Jugendlichen sein Erfolgserlebnis präsentieren; ein per Solarpanel und Akku betriebene Lampe deren LED’s automatisch zu leuchten beginnen wenn die Umgebung abgedunkelt ist.

NationalerZukunftstag7

Zum Abschluss des Tages, nachdem wir nun einiges über den Beruf der Automatikerin, des Automatikers und über die Gebäudeautomation erfahren haben, tauchten wir noch ab in die Welt der Informatik und vertieften uns in Programmcodesund PC-Technik. Aus einem RaspberryPi- MiniPC machten wir eine Schaltzentrale für einen Lego Technik Roboter. Die Programmcodes hauchten Diesem das Leben ein. Oder welch Faszination: aus ein paar Zeilen C-Code entsteht ein Ratespiel für zwei Mitspieler in einem Windows- Konsolen-programm. Es gab nun noch die Gelegenheit für die eine oderandere Spielrunde oder der Interaktion mit dem Roboter, bis dann die Eltern ihre Kinder wieder in Empfang nahmen konnten.

NationalerZukunftstag8

Zweifelsfrei hinterliess der Tag seine Eindrücke bei den Kids. Die Eltern berichteten uns davon, wie ihre Kinder am Abend jeweils voller Begeisterung über ihre Erfahrungen berichtet hatten. Eine Mutter meinte: «der Jugend gehört die Zukunft» - wie wahr und wichtig doch, dass Kinder und Jugendliche schon früh die Möglichkeit erhalten «die Luft der Berufswelt» zu schnuppern. Es erfüllt uns mit Freude, unsere Begeisterung und die Faszination unserer Tätigkeiten der jungen Generation weitergeben zu dürfen. Seit zehn Jahren setzt sich die Firma Sigren Engineering AG zum Ziel, gut ausgebildete und qualifizierte Berufsleute hervorzubringen und in der Berufsbildung die jungen Leute zu begleiten. Ein Zukunftstag wie dieser soll dazu ein erster Kontakt sein in die Welt der Technik, Gebäudeautomation und in die Berufswelt im Allgemeinen.

NationalerZukunftstag10NationalerZukunftstag9